About YCF Krav Maga Contact Probetraining

YCF Krav Maga FAQ

Wieso? Weshalb? Warum? Deine Fragen und unsere Antworten.

Sehr gern beantworten wir deine Fragen. Solltest du auf dieser Seite keine passende Antwort finden, nutze einfach unser Kontaktformular, um uns deine Frage zu schicken.

Quick Links

Fragen zum YCF Krav Training Fragen zum YCF Krav Instructor Program Kontaktformular

Fragen zum YCF Krav Maga Training

Da Krav Maga eine persönliche Kompetenz ist, die eh schon in dir steckt, geht das relativ fix. Die ersten bemerkenswerten Erfolge stellen sich oft schon nach 90 Minuten ein.

Zum Aufbau – oder besser: Zur Wiederentdeckung – deiner persönlichen Basis in Sachen Taktische Selbstverteidigung braucht es erfahrungsgemäss etwa 15-20 Stunden. Die YCF Quick Start Programme sind genau hierauf abgestimmt.

Ein YOU CAN FIGHT Krav Maga Training Team ist eine Gemeinschaft von Menschen, die regelmässig zusammen ihre taktischen Selbstverteidigungskompetenzen trainieren.

Jedes Team wird von mindestens einem zertifizierten YCF Krav Instructor geleitet.

Was die Struktur der Training Teams angeht, gibt es viele individuelle Möglichkeiten. Manche Teams sind privat oder auf bestimmte Organisationen (z.B. Firmen) beschränkt. Andere Training Teams stehen grundsätzlich jedermann / jederfrau offen.

Es gibt sehr grosse Teams mit mehreren hundert Mitgliedern und verschiedenen Trainingsangeboten pro Woche. 

Andere Training Teams bestehen aus nur zwei Personen, die spontan in einer Garage oder im Stadtpark trainieren. YCF Krav ist auch hier völlig flexibel.

Um ein YCF Training Team in deiner Nähe zu finden, klicke einfach hier.

Ja. In manchen Training Teams gibt es speziell zertifizierte YCF Krav Female Instructors, die entsprechende Trainings anbieten. Bitte informiere dich dazu auf der Seite des jeweiligen Teams.

Mehr Informationen zum YCF Female Defense Program findest du hier.

Für ein kostenloses YCF Krav Probetraining, klicke einfach hier und melde dich auf der folgenden Seite an.

Du erhältst dann umgehend einen Terminvorschlag mit weiteren Informationen zu dem von dir ausgewählten YCF Training Team.

Es ist dein Leben. Es ist deine Selbstverteidigung. Folglich solltest du auch selbst bestimmen, was es dir wert ist.

Mit dem YOU CAN FIGHT Projekt möchten wir möglichst viele Menschen erreichen. Das Training soll weder zeitlich noch kostenmässig eine unangenehme Belastung darstellen.

Aus diesem Grunde bieten die einzelnen YCF Training Teams unterschiedliche und flexible Abrechnungsmodelle an. Was das genau bedeutet, erfährst du von dem örtlichen Instructor im Rahmen deines kostenlosen Probetrainings.

Nein. Im Sinne eines authentischen Trainings gilt der Grundsatz „Come as you are“. Wir empfehlen robuste Garderobe, die der Alltagskleidung am nächsten kommt. Die meisten Kravists bevorzugen lockere Sportkleidung oder Cargo-Hosen (z.B. 5.11 Tactical Pants).

Zieh an, was immer dir gefällt. Beim Training in Sporthallen kann zum Schutz des Bodens bestimmtes Schuhwerk vorgeschrieben sein. Bei Outdoor-Trainings sollte dem Wetter angemessene Kleidung gewählt werden.

YOU CAN FIGHT ist 100% verbandsfrei.

Glaub uns, wir haben alles durch. Und wir wissen heute, dass wir dir als Klient keinen grösseren Gefallen tun können, als dich von Verbänden fernzuhalten.

Es ist Teil unserer tiefen Überzeugung, dass wir unsere Leistung ausschliesslich für dich erbringen und nicht für irgendeine Organisation.

Wir sind unabhängig, damit du unabhängig sein kannst. Im YCF Netzwerk kannst du jede Menge interessante Menschen treffen, ohne dafür deinen Geldbeutel mit Verbandsabgaben belasten zu müssen.

Wenn du mehr über das Thema wissen möchtest, lies gern diese Artikel:

Warum du keinen Krav Maga Verband brauchst

Wer Krav Maga wirklich erfunden hat

Nein. Krav Maga ist kein Sport. Vergleichskämpfe unter Beachtung sportlicher Regeln sind daher nicht möglich.

Das Training zielt nicht auf eine Wettkampfvorbereitung ab.

Auf jeden Fall. Krav Maga wurde durch das Israelische Bildungsministerium genau hierfür mehrfach ausgezeichnet.

Für Kinder und ältere Menschen existieren besondere Trainingskonzepte.

So werden im YCF Kids & Youth Training neben Selbstverteidigung und Selbstbehauptung auch allgemeine Körperbeherrschung und Sozialverhalten spielerisch vermittelt.

Senioren berichten regelmässig, dass sie u.a. durch das beim Krav Maga trainierte richtige Fallen von Verletzungen verschont blieben.

Das ist eine prima Frage, weil wir da schon mitten im Thema sind. In der taktischen Selbstverteidigung gibt es so gut wie nie Antworten á la “Du musst…” oder “Du musst nicht…”

Vielmehr lautet die Überlegung immer “Wird mir dieses oder jenes eher einen Vorteil oder einen Nachteil bringen?”

Als Instructoren haben wir die Aufgabe, dich zur eigenen Beantwortung solcher Fragen anzuregen. Überlege also bitte für dich selbst:

Wenn du im Falle einer körperlichen Auseinandersetzung Metallgegenstände an deinem Körper befestigt hast (vielleicht noch an besonders schmerzempfindlichen Stellen), die ggf. abreissen können, wird dir das eher Vor- oder Nachteile einbringen?

Entsprechend deiner Antwort triffst du deine taktische Entscheidung und wählst deinen Weg.

Ja. YCF Krav Trainings sind im Einzelfall auch für Jugendliche mit schriftlicher Einwilligung der Personensorgeberechtigten möglich.

Bitte kläre diese Frage mit deinem Instructor vor Ort.

Ja und Nein. Die wichtigste Regel lautet sicherlich: „Es gibt keine Regeln“.

Auf der anderen Seite soll natürlich möglichst kein Teilnehmer beim Training unnötig verletzt werden. Somit gilt auch „Verhalte dich angemessen“.

Was paradox klingt, lässt sich aufgrund der besonderen Didaktik des YCF Krav Trainings durchaus sehr gut vereinen.

Es ist schwer zu beschreiben – am besten ist, du probierst es aus.

Ja und Nein. Realistische Selbstverteidigung zu trainieren bedeutet, Vorbereitung auf echte Angriffe im echten Leben. Und diese finden nun mal nicht „mit halber Kraft“ statt.

Das Ziel ist es daher zu lernen, mit dieser Gewalt umzugehen. Natürlich werden Einsteiger dabei nicht überfordert – sie kämpfen ohne Vollkontakt.

Es ist die vornehmste Aufgabe jedes Instructors, die Teilnehmer gemäss ihres individuellen Standes zu fördern.

Die Kampffähigkeit wird so sukzessive gesteigert. Persönliche Schutzausrüstung verhindert Verletzungen im Training.

Fortgeschrittene Teilnehmer schätzen den Vollkampf als wertvolle Trainingsform. Nicht zuletzt deshalb lieben sie das Training :-)

Aber ja. Krav Maga wurde entwickelt, damit Jedermann (und Jederfrau) sich selbst verteidigen kann.

Natürlich hat dabei nicht jeder dieselben körperlichen Voraussetzungen. Aber gerade das unterscheidet YOU CAN FIGHT von anderen Konzepten:

Im Mittelpunkt steht immer der Mensch und nicht das System.

YCF Krav ist deine Toolbox, deine Werkzeugkiste, aus der du dich nach Belieben bedienen kannst um deine persönliche Selbstverteidigung aufzubauen.

Es ist die vornehmste Aufgabe eines jeden Instructors, dich auf deinem Weg professionell zu begleiten. Er hat den Auftrag, gemeinsam mit dir herauszufinden, was für dich funktioniert und was nicht.

Aus der Erfahrung unserer Arbeit mit Kindern, Senioren und körperbehinderten Menschen dürfen wir dir versichern, dass auch für diese Personengruppen uneingeschränkt gilt: YOU CAN FIGHT.

Bedingt. Personal Trainings sind gut geeignet, um ein Grundverständnis zu schaffen oder um technische Feinheiten auszubilden.

Gerade Letzteres ist im Krav Maga Training aber von eher untergeordneter Bedeutung. Wir haben die Erfahrung gemacht, dass im Einzelfall zu Beginn einige Stunden Einzeltraining Sinn machen können.

Relativ schnell braucht der Kravist aber authentische Trainingsbedingungen. Und es liegt in der Natur der Sache, dass wir bei der Taktischen Selbstverteidigung von der Abwehr anderer (auch mehrerer und verschiedener) Personen ausgehen.

Dass der Instructor dauerhaft den Part des Angreifers übernimmt, ist aus verschiedenen Gründen nicht sinnvoll.

Solltest du ein Personal in Erwägung ziehen, hat es sich bewährt, dass du mindestens eine weitere Person mit in das Training einbeziehst.

Wenn du dabei an so etwas wie Gürtelprüfungen aus dem Kampfsport denkst: Nein.

Wo kein Kampfsport, da keine Gürtel und wo keine Gürtel, da auch keine Prüfung :-)

Wir haben dieses Thema in der Vergangenheit intensiv diskutiert und sind schlussendlich zu einer klaren Haltung gekommen.

Nämlich der, dass wir den YOU CAN FIGHT Teilnehmern auch keine externen Krav Maga Level-Testing mehr empfehlen wollen, da diese in unseren Augen von den zentralen Elementen der taktischen Selbstverteidigung ablenken.

Dein YCF Instructor teilt dir auf Nachfrage sehr gern jederzeit - unabhängig und kostenfrei - mit, wie er deinen persönlichen Trainingsstand einschätzt und wo du weitere Schwerpunkte setzen könntest.

Das hilft dir wesentlich mehr, als irgendein Level Badge, den du dir auf deine Hose nähst. Ausserdem schont es deinen Geldbeutel.

Die Taktische Selbstverteidigung, die wir bei YOU CAN FIGHT ermitteln, basiert im Wesentlichen auf Krav Maga.

Krav Maga versteht sich selbst als „ever-evolving approach“, also als einen Ansatz, der sich stets und ständig weiterentwickelt. Es wird daher zunehmend schwieriger, von Krav Maga als System zu sprechen.

Wahrscheinlich ist Krav Maga eher eine Philosophie, als ein System. Die Philosophie vom Überleben und vom Nicht-Aufgeben.

Nach unserem Verständnis ist Krav Maga in jedem Fall aber auch eine urmenschliche Kompetenz, die in jedem von uns steckt. Wenn du mehr darüber erfahren willst, dann klicke hier.

Allzu oft wird Krav Maga quantitativ und qualitativ auf die technische Ebene reduziert (in der Regel von Menschen, die mit einem Kampfsporthintergrund entsprechend konditioniert sind). Diese Sichtweise wird dem Krav Maga aber nicht gerecht.

Krav Maga besteht nicht aus der Anzahl X der Techniken im Curriculum des jeweiligen Krav Maga Verbandes. Alles, was für dich funktioniert, um dein Leben zu schützen, ist letztlich Krav Maga.

Daher fliessen in das YCF Trainingsprogramm neben technischen Weiterentwicklungen auch fortwährend die aktuellen Erkenntnisse aus der Kriminologie, den Polizeiwissenschaften, der (Kriminal)psychologie, der Neurologie, der Taktiklehre und der Verhaltensforschung ein.

Vor diesem Hintergrund wird schnell klar, dass es auch wenig Sinn macht zu fragen, wer denn nun der beste oder gar der wahre Krav Maga „Meister“ sei.

An der Sache Krav Maga arbeiten seit jeher viele unterschiedliche Menschen und Organisationen mit, auch wenn diese sich untereinander im Einzelfall immer noch in einer Art Konkurrenzkampf wähnen.

(Zur Problematik der Krav Maga Verbände klicke hier).

Es gibt somit eine ganze Reihe von Personen, die sich um die Entwicklung des Krav Maga verdient gemacht haben.

Namentlich zu nennen sind beispielsweise Imi Lichtenfeld, Eyal Yanilov, Avi Moyal  oder Amnon Darsa (Aufzählung bei weitem nicht abschliessend).

Letztlich ist aber auch jeder einzelne Kravist an der Weiterentwicklung und Weiterverbreitung des Krav Maga beteiligt. Du selbst kannst also der beste Krav Maga Botschafter sein. Einfach, indem du durch deine persönliche Entwicklung zu einer weiteren Person wirst, die kein Opfer mehr ist.

YOU CAN FIGHT wirkt auf kollegialer Basis kooperativ zusammen mit allen Institutionen, die sich der gemeinsamen Sache verbunden fühlen:

Empowering people. Spreading Krav Maga. So that one may walk in peace.

Was aus unserer Sicht einen wirklich guten Instructor ausmacht, kannst du hier lesen.

 

Klicke einfach hier. In dem Auswahlfeld „YCF Training Team findest du alle Teams in deiner Nähe. Melde dich direkt zu einem kostenlosen Probetraining an und lerne YCF Krav kennen.

Fragen zum YCF Krav Instructor Program

Wir machen’s extrem unkompliziert. Weil es extrem unkompliziert ist.

Krav Maga ist einfach zu lernen. Warum sollte es dann schwierig zu lehren sein?

Als formale Voraussetzungen zur Teilnahme an der Ausbildung zum YCF Krav Basic Instructor Program benötigst du lediglich

  • Ein Mindestalter von 21 Jahren (Ausnahmen sind möglich)

    und
  • Keine Vorstrafen gem. BZR-Auskunft (Führungszeugnis)

Was sonst noch wichtig ist, erfährst du hier.

Ja, kannst du.

Bisher hat jeder Teilnehmer des YCF Krav Basic Programs bereits während der Ausbildung erfolgreich andere Menschen instruiert und konnte die Inhalte auch im Anschluss erfolgreich bei seinen Klienten umsetzen.

Grund dafür sind die klar verständlichen und leicht nachvollziehbaren Anleitungen und die besonders auf die Bedürfnisse von Einsteigern optimierten technischen Lösungen.

Diese sind einerseits schnell erlernbar, und verfügen andererseits schon über das volle Wirkungspotenzial des Krav Maga.

Du erlernst YCF Krav anhand kompletter technischer Lösungsansätze aus der Praxis, die du schon von Beginn an genauso weitergeben kannst.

Selbstverständlich erhältst du im Rahmen des YCF Krav Basic Instructor Programs auch ein ausführliches Manual, das du immer wieder zur Hand nehmen kannst, um sicher zu sein, dass du bei der Instruktion richtig vorgehst.

Du erlernst nicht nur Krav Maga Techniken, sondern auch schon von Beginn an praxisgerechte Strukturen für das Training, an denen du dich orientieren kannst und die es dir erlauben, schon nach 3 Tagen im Praxis-Modul dein vorhandenes Wissen weiterzugeben.

Krav Maga ist eine sehr kompatible Form der Selbstverteidigung und verträgt sich grundsätzlich sehr gut mit anderen Ansätzen.

Viele Teilnehmer bringen Vorkenntnisse aus dem Bereich des Kampfsports, der Kampfkunst oder aufgrund einer Ausbildung in einem geschlossenen Krav Maga Systems mit.

Anwender aller Disziplinen sind bei YOU CAN FIGHT herzlich willkommen und es ist immer wieder aufs Neue spannend zu erleben, wie fruchtbar der Austausch zwischen Menschen unterschiedlicher fachlicher Herkunft sein kann.

Wir bitten aber zu berücksichtigen, dass Taktische Selbstverteidigung weder Kampfsport noch Kampfkunst ist.

Darüber hinaus hat nahezu jede Disziplin ihr eigenes theoretisches Fundament und es gibt kaum zwei Methoden, die in Bezug auf ihre Erklärungsmodelle vollkommen deckungsgleich sind.

Selbst innerhalb der Krav Maga Szene gibt es eine Vielzahl verschiedener theoretischer Erklärungsmodelle.

YCF vertritt mit seinem neurologischen / wissenschaftlichen und fachübergreifenden Ansatz eine sehr moderne, gegenwarts- und praxisorientierte Sichtweise der Taktischen Selbstverteidigung.

Öffne dich einfach diesen Erklärungsansätzen, prüfe, was davon in dein bisheriges Bild passt, was du integrieren möchtest und was es vielleicht sogar zu hinterfragen gilt.

Aber sei nachsichtig, wenn sich das Präsentierte nicht immer zu 100% mit deinem im Rahmen anderer Ausbildungen erlernten Theorien deckt.

Krav Maga hat häufig seine ganz eigenen „Gesetze“ – gerade das macht es aber auch so spannend. Für Neueinsteiger wie auch für Teilnehmer mit Vorerfahrung.

Ja, man kann. Wir bilden dich in einem dreitägigen Intensivkurs zum Multiplikator in Sachen Krav Maga aus.

Als YCF Krav Basic Instructor hast du danach genügend Rüstzeug, um ein Training Team aufzubauen und grundlegende Inhalte an deine Teilnehmer zu vermitteln.

Anschliessend begleiten wir dich auf deinem Weg zum YCF Krav Full Civil Instructor über mindestens 6 Monate.

In dieser Zeit besuchst du verschiedene aufbauende Praxis-Module und sammelst erste praktische Erfahrungen in deinem eigenen Training Team oder als Hospitant bei einem erfahrenen Instructor.

Das YCF Krav Instructor Program ist umfangreich, anspruchsvoll und fundiert. Dabei ist es gleichzeitig innovativ, flexibel und macht eine Menge Spass.

Krav Maga ist als Taktisches Selbstverteidigungskonzept leicht zu lernen. Warum sollte es dann schwer zu lehren sein?

Lass dich gern von uns beraten.

Wenn du mehr über das YCF Krav Instructor Program erfahren möchtest, klicke hier.

Nein, du kannst dir mit den Advanced Modulen soviel Zeit lassen, wir du magst.

Das gilt auch für alle optionalen Zusatzqualifikationen wie zum Beispiel

  • YCF Krav Kids & Youth Instructor
  • YCF Krav Female Instructor
  • YCF Krav Security Enforcement Instructor

Mache einfach immer dann den nächsten Schritt, wenn du dich reif dafür fühlst.

Fachausbildungen und Seminare werden bei Arbeitssuchenden oder Existenzgründern häufig durch die Bundesarbeitsagentur (Jobcenter) oder verschiedene Vermittlungsgesellschaften gefördert.

Solche Förderungen sind allerdings stets Individual-Massnahmen und abhängig von der persönlichen Situation des Antragstellers.

Wende dich für die Beantragung von Förderungen daher bitte direkt an die für dich zuständige Stelle.

YCF kann eine solche Beantragung leider nicht übernehmen und auch keine Auskünfte über Verfahrensverlauf oder Erfolgsaussichten in Bezug auf einen Förderungsantrag geben.

WERDE YCF KRAV INSTRUCTOR

Informiere dich jetzt über das einzigartige YCF Krav Instructor Program und starte mit uns durch. Basis-Ausbildung auch ohne Vorkenntnisse schon in 3 Tagen möglich.

Close

50% Complete

Two Step

Lorem ipsum dolor sit amet, consectetur adipiscing elit, sed do eiusmod tempor incididunt ut labore et dolore magna aliqua.